Stadt Bonn, ab 21.02.2020, 30 Tage

Bundeskunsthalle

Beethoven. Welt.Bürger.Musik

17.12.2019 - 26.04.2020
Kunstmuseum Bonn

Candice Breitz. Labour

20.02.2020 - 03.05.2020
LVR-LandesMuseum Bonn / Rheinisches Landesmuseum für Archäologie, Kunst- und Kulturgeschichte

Fotografie in der Weimarer Republik

26.09.2019 - 22.03.2020
Bundeskunsthalle

Fragments from now. For an unfinished future

20.03.2020 - 03.05.2020
Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig

Groß, Größer, Dinosaurier. Aus dem Labor der Gigantismus-Forscher

28.09.2019 - 21.06.2020
Kunstmuseum Bonn

Ida Dehmel-Kunstpreis der GEDOK 2020

05.03.2020 - 29.03.2020
Beethoven-Haus

In bester Gesellschaft. Joseph Stielers Beethoven-Portrait und seine Geschichte

17.12.2019 - 26.04.2020
Deutsches Museum Bonn

IST DAS MÖGLICH? Eine Experimentierausstellung mit Quizshow! – für Kinder, Jugendliche und Familien

18.09.2019 - 23.02.2020
Kunstmuseum Bonn

Martin Noël. paintprintpaint

12.03.2020 - 14.06.2020
MUSEUM AUGUST MACKE HAUS

MIT STICH UND FADEN. Expressionistische und zeitgenössische Kunst im Gegenüber

06.03.2020 - 07.06.2020
LVR-LandesMuseum Bonn / Rheinisches Landesmuseum für Archäologie, Kunst- und Kulturgeschichte

Music! Hören – Machen – Fühlen. Eine Mitmachausstellung

21.11.2019 - 13.09.2020
Goldfuß-Museum für Paläontologie der Universität Bonn

Nacktfarne und Mammutbäume: Bürgerwissenschaftler Zeigen ihre Rheinischen Pflanzenfossilien

29.05.2019 - 30.04.2020
Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig

Objektwelten als Kosmos. Von Alexander von Humboldt zum Netzwerk Bonner Wissenschaftssammlungen

14.11.2019 - 22.03.2020
Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Very British. Ein deutscher Blick

10.07.2019 - 08.03.2020
Bundeskunsthalle

Wir Kapitalisten. Von Anfang bis Turbo

13.03.2020 - 12.07.2020
Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Zugespitzt. Kanzler in der Karikatur

25.09.2019 - 10.05.2020

Kunstmuseum Bonn

Besucheranschrift

Helmut-Kohl-Allee 2
53113 Bonn

Postanschrift

Helmut-Kohl-Allee 2
53113 Bonn

Tel.:

(0228) 77-6260 oder -6270

Fax:

(0228) 776220
  • Museum bietet: Behinderten-WC
  • Museum bietet: Busparkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Führungen für Gehbinderte
  • Museum bietet: Führungen für Kinder/Jugendliche
  • Museum bietet: Regelmäßige Führungen
  • Museum bietet: Voll Rollstuhlzugänglich
  • Museum bietet: Parkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Führungen für Menschen mit demenziellen Veränderungen
  • Museum bietet: Abends geöffnet
  • Museum bietet: Führungen für Senioren
  • Museum bietet: Gastronomie
  • Museum bietet: Behindertenparkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Führungen für geistig Geforderte
  • Museum bietet: Führungen für Familien
  • Museum bietet: Museumsshop

Nanne Meyer. Gute Gründe
27.06.2019 - 06.10.2019

Ausstellung

Beschreibung

Die 1953 in Hamburg geborene und heute in Berlin lebende Künstlerin Nanne Meyer widmet sich seit den 1970er-Jahren ausschließlich der Zeichnung. Diese Konzentration hat ein vielfältiges Werk hervorgebracht, das mit der Linie als Leitmedium die unterschiedlichen Aspekte, Formen und Materialien des Zeichnerischen erkundet und bis ins Malerische und Objekthafte erweitert. Neben Blei- und Farbstift, Kreide und Tinte verwendet Nanne Meyer unter anderem Dispersionsfarbe, Gouache und Lack, benutzt Fundstücke des alltäglichen Lebens, wie Landkarten, Lehrbücher, Schablonen, die sie bezeichnet und in eine eigene Bildrealität transformiert.

Zeichnen ist Denken und zugleich Arbeit an einem offenen Bildvokabular des Wirklichen und Möglichen. Nanne Meyer entwirft eine instabile Kartografie der Welt, die nichts festlegt und zu keinem Ende kommt, sondern ihre Präsenz und Produktivität gerade aus dem Schwanken, dem Verwandeln, dem Einfügen und wieder Verschwinden gewinnt. So entstehen Serien wie "Wandlungen", "Luftblicke", "Verwischtes", "Begraute", "Lineament mit Worten" und "Jahrbücher", die von Prozessen zwischen Linie und Ding, Bild und Sprache handeln.

Die in enger Kooperation mit der Künstlerin realisierte Ausstellung mit Werken der 1980er-Jahre bis zu Zeichnungen, die für die Ausstellung entstanden sind, gibt den bisher größten Überblick über ein Werk von erstaunlichem Reichtum, das voller Fantasie der Zeichnung neue Möglichkeiten erschließt.

Zur Ausstellung erscheint im Hatje Cantz Verlag eine umfangreiche Publikation, die das Werk von Nanne Meyer thematisch und chronologisch vorstellt, mit Texten von Volker Adolphs, Michael Glasmeier und Nicola von Velsen.

Link zur Ausstellung:

www.kunstmuseum-bonn.de/

Download Kalenderdaten:

Kalender