Von der Heydt-Museum

Besucheranschrift

Turmhof 8
42103 Wuppertal

Postanschrift

Burgstraße 2
42103 Wuppertal

Tel.:

(0202) 5636231

Fax:

(0202) 5638091
  • Museum bietet: Behinderten-WC
  • Museum bietet: Führungen für Senioren
  • Museum bietet: Regelmäßige Führungen
  • Museum bietet: Voll Rollstuhlzugänglich
  • Museum bietet: Führungen für Kinder/Jugendliche
  • Museum bietet: Abends geöffnet
  • Museum bietet: Gastronomie
  • Museum bietet: Newsletter
  • Museum bietet: Museumsshop

Senga Nengudi. Eine Kooperation mit dem Tanztheater Wuppertal Pina Bausch
21.08.2022 - 29.01.2023

Ausstellung

Beschreibung

Die US-amerikanische Künstlerin Senga Nengudi (*1943, Chicago) studiert Anfang der 1960er Jahre in Los Angeles sowohl Tanz als auch Bildhauerei und führt in ihren Werken bis heute Bewegung und Skulptur auf überraschende Weise zusammen. Ihre aus einfachsten Alltagsmaterialien wie Nylonstrümpfen, Zeitungspapier und Plastikfolien gefertigten Objekte knüpfen einerseits an die damals in Kalifornien vorherrschende Minimal Art an, erweitern anderseits das künstlerische Spektrum um die Disziplin des Tanzes.
Nengudi lebte bis 1989 in Los Angeles. Gerade in den 1960er bis 1980er Jahren machte die Stadt durch eine dynamische afroamerikanische Kunstszene von sich reden, von der Nengudi ein wichtiger Teil war. Dort lernte sie Künstlerinnen und Künstler wie David Hammons oder Maren Hassinger kennen, mit letzterer entstanden gemeinsame Performances. Heute gilt Nengudi, die mittlerweile in Colorado Springs in der Nähe von Denver lebt, als legendäre Avantgarde-Künstlerin.

Die Präsentation, die auf einen Raum konzentriert parallel zur Schau „Fremde sind wir uns selbst“ zu sehen ist, entstand in Kooperation mit dem Tanztheater Wuppertal Pina Bausch. Ausgangspunkt war die Begegnung mit Julie Anne Stanzak und Alexander Balanescu im Rahmen einer Ausstellung 2019 in München. Senga Nengudi lädt diesmal Tänzer:innen der Kompanie ein, sich frei mit dem im Zentrum der Ausstellung stehenden „Performance Piece“ (1977/2022), eine Leihgabe aus dem Centre Pompidou, Paris, auseinanderzusetzen.
Die ebenfalls ausgestellten R.S.V.P.-Skulpturen bewegen sich ganz ohne Aktivierung durch außen: Hier sind die Nylonstrumpfhosen mit Sand gefüllt, das Gewicht sorgt für eine langsame, aber stetige Bewegung. Den Titel – französisch „Répondez s'il vous plaît", zu Deutsch „Um Antwort wird gebeten" – versteht die
Künstlerin als Einladung an die Betrachtenden.

Einmal im Monat finden die Performances mit Tänzerinnen des Tanztheater
Wuppertal Pina Bausch in der Ausstellung statt.
Performance-Termine:
Sonntag, 21. August
Sonntag, 25. September
Sonntag, 23. Oktober
Sonntag, 27. November
Sonntag, 18. Dezember
Sonntag, 15. Januar
jeweils 15 Uhr
Kosten: Neben einem regulären Tagesticket benötigt man ein Zeitfensterticket.
Tickets sind im Shop auf www.von-der-heydt-museum.de erhältlich

Link zur Ausstellung:

www.von-der-heydt-museum.de

Download Kalenderdaten:

Kalender