Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Besucheranschrift

Willy-Brandt-Allee 14
53113 Bonn

Postanschrift

Postfach 120615
53048 Bonn

Tel.:

(0228) 91650

Fax:

(0228) 9165302

Internet:

www.hdg.de
  • Museum bietet: Voll Rollstuhlzugänglich
  • Museum bietet: Führungen für Senioren
  • Museum bietet: Parkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Führungen für geistig Geforderte
  • Museum bietet: Regelmäßige Führungen
  • Museum bietet: Gastronomie
  • Museum bietet: Führungen für Familien
  • Museum bietet: Behindertenparkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Führungen für Sehbehinderte
  • Museum bietet: Abends geöffnet
  • Museum bietet: Museumsshop
  • Museum bietet: Führungen für Kinder/Jugendliche
  • Museum bietet: Behinderten-WC
  • Museum bietet: Führungen für Gehbinderte
  • Museum bietet: Freier Eintritt

Very British. Ein deutscher Blick
10.07.2019 - 08.03.2020

Ausstellung

Beschreibung

„Keep calm and carry on“ – während ganz Europa voller Unruhe die Brexit-Abstimmungen verfolgt, nehmen wir die Briten bei ihrem eigenen Leitspruch und widmen uns der besonderen Beziehung zwischen Deutschland und Großbritannien. Denn ob es die Beatles, Mr. Bean, Harry Potter oder das Königshaus sind, die britische Inselnation und ihre Kultur hat die Deutschen schon immer begeistert. Millionen von deutschen Fernsehzuschauern verfolgen, wenn sich britische Royals das Ja-Wort geben und schauen jedes Jahr zu Silvester wieder bei „Dinner for one“ einem angetrunkenen Butler beim Sprung über das Tigerfell zu. Ein Brauch, der in Großbritannien übrigens weitgehend unbekannt ist.

In acht unterschiedlich gestalteten Räumen greift die Ausstellung verschiedene Aspekte der deutsch-britischen Beziehung auf. Den Auftakt macht das deutsche Entsetzen über die Brexit-Abstimmung, die Jacques Tilly mit einem Rosenmontagszugwagen ausdrückt. Ein Rückblick in die Zeitgeschichte zu Adenauer und Churchill zeigt jedoch, wie gespalten das Verhältnis der Briten zum Festland und auch zur Bundesrepublik schon seit 1945 ist.

Für die Deutschen wird Großbritannien nach dem Zweiten Weltkrieg dagegen von einer Besatzungsmacht schnell zum Verbündeten und zum kulturellen Leitbild. Der triumphale erste Besuch der Queen 1965 begründet die Liebe der Deutschen zur britischen Monarchie, die bis heute anhält. Beide Nationen verbindet auch die Liebe zum Fußball und spätestens seit dem Wembley-Finale eine besondere Rivalität. In den 1960er Jahren beginnt das „Beatfieber“ in Deutschland und bringt britische Musik über den Kanal. Das ist in der Ausstellung auch hörbar. Besucherinnen und Besucher können britische Hits der letzten 50 Jahre auflegen und ihre Lieblingssongs in die Besuchercharts wählen. Auch britische Filme und Literatur haben heute noch Kultstatus in Deutschland, wie die Bücher über den Zauberlehrling Harry Potter oder die James Bond Filme.

Mit wertvollen Leihobjekten aus dem britischen Königshaus, Klassikern aus Musik und Film und auch dem erwähnten Tigerfell nimmt die Ausstellung bewusst die deutsche Perspektive ein und blickt auf die vielen britischen Besonderheiten, die auch uns beeinflusst haben.

Link zur Ausstellung:

www.hdg.de

Download Kalenderdaten:

Kalender