Stadt Bonn, ab 23.09.2018, 30 Tage

Frauen Museum

100 Jahre Frauenpolitischer Aufbruch. Vom Frauenwahlrecht zum Frauenmandat

03.10.2018 - 01.05.2019
Kunstmuseum Bonn

AKIO SUZUKI - Observatory of Spirits / ko da ma

06.09.2018 - 31.12.2018
MUSEUM AUGUST MACKE HAUS

Bernhard Koehler - Mäzen, Freund und Sammler von August Macke

10.10.2018 - 17.01.2019
Deutsches Museum Bonn

Das Leuchten der Pflanzen

06.07.2018 - 23.09.2018
Kunstmuseum Bonn

Der Flaneur. Vom Impressionismus bis zur Gegenwart

20.09.2018 - 13.01.2019
Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Deutsche Mythen seit 1945

16.03.2018 - 14.10.2018
Kunstmuseum Bonn

DOROTHEA VON STETTEN KUNSTPREIS 2018 - Junge Kunst aus Dänemark

21.06.2018 - 30.09.2018
Bundeskunsthalle

Malerfürsten

28.09.2018 - 27.01.2019
LVR-LandesMuseum Bonn / Rheinisches Landesmuseum für Archäologie, Kunst- und Kulturgeschichte

Masoud Sadedin - Vertraut wie fremd. Preisträger des Rheinischen Kunstpreises des Rhein-Sieg-Kreises 2016

30.06.2018 - 30.09.2018
LVR-LandesMuseum Bonn / Rheinisches Landesmuseum für Archäologie, Kunst- und Kulturgeschichte

Prager Zeichnungen 1966-2018

11.10.2018 - 27.01.2019
LVR-LandesMuseum Bonn / Rheinisches Landesmuseum für Archäologie, Kunst- und Kulturgeschichte

Ritter und Burgen - Zeitreise ins Mittelalter. Eine Mitmachausstellung

27.09.2018 - 25.08.2019
MUSEUM AUGUST MACKE HAUS

SCHNITTSTELLE. Cut-out trifft Schattenriss

06.07.2018 - 04.11.2018
Bundeskunsthalle

The Playground Project

13.07.2018 - 28.10.2018
Bundeskunsthalle

The Playground Project - Outdoor

31.05.2018 - 28.10.2018
Bundeskunsthalle

Vajiko Chachkhiani. Heavy Metal Honey

29.06.2018 - 07.10.2018
Frauen Museum

„V“

08.09.2018 - 30.09.2018

Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Besucheranschrift

Willy-Brandt-Allee 14
53113 Bonn

Postanschrift

Postfach 120615
53048 Bonn

Tel.:

(0228) 91650

Fax:

(0228) 9165302

Internet:

www.hdg.de
  • Museum bietet: Führungen für Sehbehinderte
  • Museum bietet: Abends geöffnet
  • Museum bietet: Museumsshop
  • Museum bietet: Führungen für Kinder/Jugendliche
  • Museum bietet: Behinderten-WC
  • Museum bietet: Führungen für Gehbinderte
  • Museum bietet: Freier Eintritt
  • Museum bietet: Voll Rollstuhlzugänglich
  • Museum bietet: Führungen für Senioren
  • Museum bietet: Parkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Führungen für geistig Geforderte
  • Museum bietet: Regelmäßige Führungen
  • Museum bietet: Gastronomie
  • Museum bietet: Führungen für Familien
  • Museum bietet: Behindertenparkplatz vorhanden

Wüstes Land - Fotografien J Henry Fair / Trash-People HA Schult
03.11.2017 - 22.04.2018

Ausstellung

Beschreibung

Klimawandel, Tagebau, Müllberge – der Mensch greift massiv in seine Umwelt ein. Im Rahmen der UN-Weltklimakonferenz in Bonn zeigt das Haus der Geschichte in der U-Bahn-Galerie die Ausstellung „Wüstes Land. Fotografien J Henry Fair / Trash-People HA Schult“. Die Arbeiten dieser beiden prominenten Künstler regen durch ihre verschiedenen Blickwinkel zur Diskussion an: Wie groß ist das Ausmaß der Umweltzerstörung und welche Folgen hat sie für Menschen, Tiere und Pflanzen?

Die rund 20 Fotografien des US-Amerikaners J Henry Fair beeindrucken auf den ersten Blick durch ästhetische Formen, Farben und Kontraste. Bei genauer Betrachtung entpuppen sie sich als massive Folgen der Umweltzerstörung durch den Braunkohleabbau in Garzweiler und in der Lausitz. Mehr Informationen zu den Bildern gibt es auf Fairs Webseite. HA Schults „Trash-People“ sind mittlerweile legendär. Die aus Müll gebildeten, menschengroßen Gestalten lenken den Fokus auf die Müllproblematik als Kehrseite des Konsums.

J Henry Fair, in Charleston (USA) geboren, lebt und arbeitet als Fotograf und Umweltaktivist in New York. Seine Bekanntheit verdankt er vor allem der Fotoreihe „Industrial Scars“. Die Arbeiten werden international ausgestellt und in renommierten Zeitschriften wie z.B. National Geographic abgedruckt. Seine bisher größte Ausstellung in Deutschland, „Toter Erde schöner Schein“, wurde im Herbst 2011 in Nürnberg gezeigt. Darüber hinaus arbeitet er mit Umweltorganisationen wie Greenpeace zusammen.

HA Schult, in Parchim geboren, wuchs in Berlin auf und studierte an der Düsseldorfer Kunstakademie bei K. O. Götz. Nach Stationen in München und New York lebt und arbeitet er in Köln. Zu seinen bekanntesten Kunstwerken zählen u. a. das „Flügelauto“ in Köln (1991) oder die Rauminstallation „Love Letters“ (2001). Seit 1996 reisen seine „Trash People“ um die Welt. Nach Stationen in Paris, Moskau, auf der Chinesischen Mauer, vor den Pyramiden in Gizeh, dem Salzstock in Gorleben, Tel Aviv und Lhasa, kommen nun einige von ihnen nach Bonn ins Haus der Geschichte.

Link zur Ausstellung:

www.hdg.de

Download Kalenderdaten:

Kalender