Stadt Düsseldorf, ab 20.10.2017, 30 Tage

Heinrich-Heine-Institut

"Brotloseste der Künste, Poesie!" Schriftsteller in Geldnot

03.09.2017 - 12.11.2017
Museum Kunstpalast

"Glas ist schön und gefährlich". Jan Fišar – Arbeiten aus der Sammlung Frauke Thole

10.11.2017 - 04.03.2018
K.I.T. - Kunst im Tunnel

AKADEMIE

21.10.2017 - 07.02.2018
Kunsthalle Düsseldorf

AKA­DE­MIE

21.10.2017 - 07.02.2018
Stadtmuseum Landeshauptstadt Düsseldorf

Aktion Berger Allee. Ein bürgerliches Trauerspiel

06.09.2017 - 26.11.2017
Museum Kunstpalast

AXEL HÜTTE. Night and Day

23.09.2017 - 14.01.2018
Museum Kunstpalast

Bilder ohne Schatten. Eine Auswahl aus der Sammlung Kemp

24.09.2017 - 07.01.2018
Akademie-Galerie - Neue Sammlung

CHRISTIAN MEGERT - Professor für den Lehrstuhl Integration Bildende Kunst und Architektur an der Kunstakademie Düsseldorf von 1976 bis 2001

21.10.2017 - 14.01.2018
Hetjens-Museum - Deutsches Keramikmuseum

Gabriele Henkel: Stillleben? Porzellan und Aquarelle

28.09.2017 - 19.11.2017
Hetjens-Museum - Deutsches Keramikmuseum

Leiko Ikemura: Märchenwald

04.11.2017 - 01.01.2018
Hetjens-Museum - Deutsches Keramikmuseum

Liebe mich wie ich dich – Botschaften auf Keramik

16.11.2017 - 04.03.2018
Museum Kunstpalast

Magische Natur: Carl Wilhelm Kolbe d. Ä., Franz Gertsch, Simone Nieweg, Natascha Borowsky

20.10.2017 - 07.01.2018
Hetjens-Museum - Deutsches Keramikmuseum

Markus Karstieß. Turning to speak

13.07.2017 - 22.10.2017
Stadtmuseum Landeshauptstadt Düsseldorf

Reformation?

08.09.2017 - 03.12.2017
Museum Kunstpalast

SPOT ON: 1937. Die Aktion ‚Entartete Kunst‘ in Düsseldorf

14.07.2017 - 01.08.2018
Museum Kunstpalast

“Beauty is a Rare Thing”. Kunst im Gleichgewicht von Buchheister bis Serra

14.04.2017 - 07.01.2018
Museum Kunstpalast

„Der große Durst – Emailgläser aus der Sammlung Dr. Schicker, Berlin“

16.06.2017 - 16.11.2017

Stadtmuseum Landeshauptstadt Düsseldorf

Besucheranschrift

Berger Allee 2
40213 Düsseldorf

Postanschrift

Berger Allee 2
40213 Düsseldorf

Tel.:

(0211) 8996170

Fax:

(0211) 8994019
  • Museum bietet: Führungen für Menschen mit demenziellen Veränderungen
  • Museum bietet: Führungen für Senioren
  • Museum bietet: Behindertenparkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Führungen für Gehbinderte
  • Museum bietet: Museumsshop
  • Museum bietet: Führungen für Familien
  • Museum bietet: Führungen für Hörbehinderte
  • Museum bietet: Behinderten-WC
  • Museum bietet: Regelmäßige Führungen
  • Museum bietet: Voll Rollstuhlzugänglich
  • Museum bietet: Führungen für Kinder/Jugendliche
  • Museum bietet: Führungen für Sehbehinderte
  • Museum bietet: Newsletter
  • Museum bietet: Führungen für geistig Geforderte

Aktion Berger Allee. Ein bürgerliches Trauerspiel
06.09.2017 - 26.11.2017

Ausstellung

Beschreibung

Ein Aufschrei ging im März 1973 durch die Düsseldorfer Tagespresse: Gerüchte waren laut geworden, die Mannesmannröhren-Werke AG plane an der Berger Allee den Abriss einiger Jugendstilhäuser, um an deren Stelle ein modernes Verwaltungsgebäude zu errichten. Prompt formierte sich die Bürgerinitiative "Rettet unsere Stadt jetzt - Aktion Berger Allee", die mit Flyern, Infoabenden, Bürgerfesten und Unterschriftenaktionen für den Erhalt des Jugendstilensembles und gegen den Verlust von Wohnraum kämpfte. Nach jahrelangem zähen Ringen und einigen überraschenden Wendungen endete "Das Trauerspiel um Mannesmann" - so ein zeitgenössischer Kommentar - für die Bürgerinitiative in der Katastrophe: fünf Jugendstilhäuser wurden im November 1979 abgerissen, der Mannesmann-Neubau im Oktober 1982 eingeweiht.

Das Stadtmuseum Düsseldorf nimmt dieses wichtige Kapitel der jüngeren Stadtgeschichte in einer Projektraumausstellung umfassend in den Blick. Passend zum Verlauf der Ereignisse und der emotionsgeladenen Sprache in der damaligen Auseinandersetzung ist die Präsentation gleich einem Drama in fünf Akten gestaltet. Der Besucher wird zum Zuschauer, er lernt die Protagonisten des Konflikts kennen und wird durch die Aktion Berger Allee mit wesentlichen gesellschaftlichen Fragen konfrontiert, die auch heute, fast 40 Jahre nach Abbruch der Häuser, nichts an Aktualität eingebüßt haben.

Link zur Ausstellung:

www.duesseldorf.de/stadtmuseum

Download Kalenderdaten:

Kalender